Tipp bei geschmolzener selbstgemachter Zahnpasta

Ergänzend zu meinem letzten Artikel über Putz- und Waschmittel ohne Plastik, mag ich an dieser Stelle noch einen Tipp einfügen.

Die Zahnpasta aus Kokosöl, Natron, Zimt und Pfefferminzöl löst sich bei den sommerlichen Temperaturen leider in ihre Einzelteile auf: Unten das Natron, darüber eine feine Schicht Zimt und dann die Öle. Der Kühlschranktrick funktioniert nicht so gut, da das Verrühren nur ganz kurz hält und man somit permanent rühren und kühlen müsste, was nicht recht geht.

Meine Lösung (leider mit Plastik):
Heute ist wieder eine Tabletten-Verpackung (Blister) mit meinen Schilddrüsentabletten leer geworden (um den Plastikmüll kommt man sowieso nicht herum), ich rührte also die Zahnpasta durch und füllte sie in den leeren Blister. Das ganze gab ich dann in den Kühlschrank. Nun ist das Absetzten des Natrons nicht mehr schlimm, da ich kleine Tabletten habe, die alles enthalten. Eine bis zwei davon vor dem Zähneputzen in den Mund. Wunderbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s