Upcycling / Neues aus Altem

Vielem, das ich früher achtlos weggeworfen habe, wird heute neues Leben eingehaucht. Das freut nicht nur meinen Sohn (für den / mit dem ich sodurch allerhand bastle) sondern auch die Umwelt. Außerdem bin ich etwas kreativ, das hat noch nie geschadet.
Bevor ich etwas wegschmeiße überlege ich oft ein paar Mal, ob es nicht noch für irgendetwas gebraucht werden könnte.

An dieser Stelle mag ich ein paar Beispiele sammeln. Erst einmal ganz spontan, was mir so einfällt. Da es viele schöne Seiten gibt, die Beispiele haben, werde ich auch wieder hier und dort verlinken.

Klorollen
Aus Klorollen kann man wunderbare Dinge Bauen: Murmelbahnen, kleine Tiere oder Flugzeuge usw., Autos (wie z.B. bei Motto-Geburtstag rund ums Auto von Wheelymums Junior), Wandbilder, Stiftehalter, Kabelhalter, … ja, sogar Larp-Armschienen für meinen Sohn habe ich schon aus Klorollen gebastelt. Ich habe das noch nie gemacht, aber hier mal eine Printerest-Pinnwand dazu.
IMG_2179.JPG

Pappkartons
Wunderbar verzierbar und als Bewahrungskästchen für verschiedenste Dinge (von Kleidung über Kabel, die sonst nur herumliegen bis hin zu Bastelkram und Kinderspielzeug) mit oben genannten Klorollen gute Utensilos für Kleinram wie Stifte oder Badkrempel und als Spiel und Baukisten immer gut geeignet (umfüllen, stapeln, ineinanderstellen, konstruieren…) Außerdem muss man immer mal Päckchen verschicken, wofür ich noch nie einen Karton kaufen musste.
img_2120

Große Pappen
img_4536Unsere Waschmaschine kam daher in einem großen großen Karton. Zunächst war sie mit Decken behängt und Kissen belegt eine wunderbar kuschlige Höhle, dann eine Unterlage zum Malen, nun habe ich sie zerschnitten und als Leinwand benutzt: Waldtier-Motive zum Geburtstag für meinen kleinen Bären.
img_2144

Altes Papier
Vielleicht zu banal, aber bevor bei mir ein Blatt Papier in die Tonne wandert, ist es meist A: einseitig beschrieben (Bild 2 – Schublade mit diesen Exemplaren) und auf der Rückseite bemalt und für gut befunden, also in die Mappe der besonderen Bilder gewandert, B: einseitig beschrieben und auf der Rückseite bemalt und dann zerschnitten worden, C: beidseitig bedruckt/beschrieben und auf dem Stapel für „Papier zum zerschneiden“ (Bild 1), da mein Sohn unheimlich gerne Papier zerschneidet. Ein langer Weg und ultimativ ausgenutzt.
IMG_2178-horz.jpg
Da ich keine Zeitung bekomme, habe ich neulich mal welche aus der Papiertonne der Nachbarn stibitzt und habe Körbchen aus einzeln aufgerollten Zeitungsblättern geflochten. Normales Papier war mir dafür zu klein (man kommt kaum einmal im Kreis herum) etwas zu dick (Bild 1).
IMG_2181-horz.jpg

Stoff
Klamotten werden zuallererst einmal so lange genäht, bis nichts mehr geht. Einzelne Socken werden hin und wieder zu kleinen Tierchen und Handpuppen, sonstiges auch mal zu Lappen fürs Schuheputzen oder ähnliches. Aus Socken oder manchen Ärmeln kann man auch Zopfgummis machen. Manches kann man abschneiden und irgendwo anders neu zusammennähen und hat wieder ein völlig neues Kleidungsstück (darin bin ich aber nicht sonderlich gut ohne Nähmaschine, bist jetzt sind nur lange zu kurzen Hosen geworden oder Leggings zu Oberteilen, Pullis zu Umhängetaschen (da musste ich nur wickeln und knoten). Oh, aus alten Handtüchern kann man wunderbar Waschlappen machen und wer sich schminkt kann aus alten Stoffen wiederverwendbare Abschminkpads zaubern. (Hier ein Schneid- und Knotentrick für eine Tasche aus einem T-Shirt und hier, hier und hier Taschen aus Tüchern.)

Eierkartons
Haben wir total selten und bringen wir eigentlich immer zum Markt zurück, aber: Der Kleine Mann hat ein paar Eier aus Holz für den Puppenherd und legt sie immer liebevoll in zwei kleine aussortierte Eierkartons. (Hier die Herbstversion.)
IMG_2233.JPG
Kleine Figuren lassen sich daraus basteln oder Olchi-Ohren (habe ich mal als Kind zum Fasching gebastelt, das erste eigene Kostüm, ich war total stolz drauf). 😀 Eine Schatztruhe habe ich neulich entdeckt, kann man auch gut aus Eierkartons basteln, Schiffe oder Utensilos… Wie bei den Klorollen sind einem kaum Grenzen gesetzt.

Rückseiten von Collegeblöcken / kaputte Bücher
Aus diesen wunderbaren Teilen mache ich meine Buchumschläge. Sie sind zwar nicht so fest wie Buchbinderpappe, aber für mich reicht es völlig aus und ist so viel günstiger.
Kaputte Taschenbücher werden nicht weggeworfen, sondern bekommen dann z.B. eine Generalüberholung und stehen am Ende als Hardcover wieder im Schrank. (Genauer gibt’s das Ganze hier.)
Auch für Memoryspiele oder ähnliches, wofür man Papier verstärken muss eignen sie sich ausgezeichnet (siehe hier für meine Klanggeschichte).

Alte Briefumschläge
Aus den Ecken von alten Briefumschlägen kann man kleine Lesezeichen basteln (in der Lesezeichensammlung gibt es ein Beispiel dazu). Und ansonsten benutze ich Briefumschläge bevor sie in den Müll wandern gerne als Notizzettel.

Schraubgläser
Bei uns fallen immer wieder Schraubgläser an, diese verwende ich als Aufbebahrungsgläser in der Küche weiter. (Hier ein Artikel dazu.)
img_0001-horz

Streichholzschachteln
img_1938Fallen bei uns auch fast nie mehr an, aber früher habe ich alles mögliche darin gesammelt und aufbewahrt. Kleine Schatzkisten waren das. Man kann aber auch jede Menge daraus basteln: Miniaturpuppenhäuser oder -theater, kleine Geschenkboxen mit Fotos oder Erinnerungen, Aufbewahrung für Passfotos und übereinandergeklebt und bemalt/beklebt ergibt sich gleich ein ganzer Schrank.

Bilder von Schokoladenpapier oder ähnlichem
Neulich bekamen wir diese kleinen Schokoladentäfelchen – so viel Müll! Die Bildchen waren aber sehr hübsch und so verschönerte ich damit Briefumschläge.
img_1233-horz

Goldfolie von Schokotalern
Am Ende noch eine kleine Spezialität. Wir haben neulich im Spielkreis ein paar Schokotaler bekommen, daraus musste ich natürlich auch noch etwas basteln: Minigoldtaler für die Schatztruhe (habe ich als Kind schon gemacht und in einer Playmobilschatztruhe aufbewahrt).
IMG_1067-horz.jpg

Mir fallen immer noch mehr Dinge ein, die bei uns an Müll gar nicht anfallen… Aber weil diese Sammlung auch schon wieder länger geworden ist als anfangs geplant, belasse ich es bei den Dingen, die bei uns eine zweite Chance bekommen.
Der Kreativität sind beim Upcyclen auf jeden Fall keine Grenzen gesetzt.

Habt ihr noch interessante Ideen oder eigene Artikel? Verlinkt gerne in den Kommentaren.


Ein paar Seiten, die schöne Ideen zum Upcycling beinhalten:
Mama Kreativ (viele ganz tolle Ideen für den Alltag mit Kindern)
bonideesite (wenn es dort weitergehen sollte)
Wind um die Nase (hat immer mal was hübsches dabei)
schereleimpapier
ein wenig bei riekmanufaktur
nicht auf WordPress, aber mit vielen schönen Ideen dabei: Augusthimmel

Aber am allermeisten finde ich aber doch über das Schlagwort an sich.
Oder über die simple Printerestsuche.

5 Gedanken zu “Upcycling / Neues aus Altem

  1. Wow, da hast du ja eine ziemlich grosse Sammlung von Sachen zum basteln. Für Kinder ist das ja ein Paradies.
    Mir gefallen vor allem die Papierrollen, in denen Stifte stecken. Da kann man viel draus machen.
    Also herzlichen Dank für deine Ideen.

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Müllvermeidung / Zero Waste | Hinterhand

  3. Pingback: [Roomtour] Kinderzimmer | Hinterhand

  4. Pingback: Sentimentales ausmisten | Hinterhand

  5. Pingback: [Roomtour] Küche | Hinterhand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s